Praxis für Osteopathie, Kinderosteopathie und TCM Susann Fiedler

Die manuelle Therapie

 

befasst sich mit speziellen diagnostischen und therapeutischen Verfahren,

die der Auffindung (Erkennung) und Behandlung von reversiblen Funktionsstörungen am Bewegungsapparat dienen.

Es handelt sich hierbei um spezielle Handgrifftechniken, die im Rahmen der Befunderhebung dazu dienen, eine Bewegungsstörung im Bereich der Extremitätengelenke oder der Wirbelsäule zu lokalisieren und zu analysieren. Hierbei finden Techniken ihre Anwendung, die vom Patienten selbst nicht durchgeführt werden können. Sie dienen sowohl der Schmerzlinderung als auch der Mobilisation von Bewegungseinschränkungen, wenn diese durch eine reversible bzw. begrenzt reversible Funktionsstörung eines Gelenks oder der diesem Gelenk zugehörigen Muskulatur hervorgerufen werden.

Alle Techniken finden sowohl bei Funktionsstörungen an den Extremitäten-Gelenken als auch an den Gelenken der Wirbelsäule ihre Anwendung.

Traktion, Gleiten und Weichteilbehandlung werden häufig kombiniert, wobei der Zug der Muskulatur und die reflektorische Wirkung durch Anpassung und Entspannung zur Mobilisation des Gelenks ausgenutzt werden, um so Bewegungseinschränkungen zu lösen.

Daneben dient die Weichteilbehandlung mit verschiedenen Entspannungs- und Dehntechniken dazu, die gelenknahe Muskulatur so zu verlängern, dass sie sich dem Neugewonnenen Gelenkspiel anpasst.

 

Manuelle Therapie
bei Kiefergelenks-Dysfunktionen

Die Behandlung beinhaltet nicht nur die Therapie des Kiefergelenkes sondern auch der Halswirbelsäule und korrespondierender Strukturen des Schädels.

Es kommen gleichfalls Techniken der Osteopathie und der Craniosacrale Therapie zur Anwendung.